Theoretische Grundlagen zum Simulationskern von Thesim3D (GEBA)

Fragen zu Bauphysik und Rechenkern
Antworten
Admin_Nackler
Site Admin
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2018, 11:04

Theoretische Grundlagen zum Simulationskern von Thesim3D (GEBA)

Beitrag von Admin_Nackler »

In dem Beitrag "Ein Verfahren zur Ermittlung des wärmetechnischen Verhaltens ganzer Gebäude unter periodisch wechselnder Wärmeeinwirkung" aus dem Jahre 1975 wird von den Autoren Prof. Dr.-Ing. Friedrich Haferland, Dr. phil. Walter Heindl und Dipl.-Ing. Heinz Fuchs das Thema des Wärmeschutzes behandelt und Grundlagen zu einem Berechnungsverfahren dargelegt, auf dem das thermisch, dynamische Gebäudesimulationsprogramm GEBA (Rechenkern von Thesim3D) basiert. Prof. Dr. Klaus Krec hat den wertvollen Originalbeitrag nun digital aufgearbeitet, so dass wir Ihnen diesen zum Download zur Verfügung stellen können.
Anmerkung:
Die Kennzeichnung von Matrizen erfolgte in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts meist durch Großbuchstaben in Kurrent-Schrift. Diese Konvention ist in den aus dem Original-Dokument gescannten Abbildungen ersichtlich. Beim Lesen ist zu beachten, dass im Text die Matrizen als Großbuchstaben in Druckschrift (Times New Roman) dargestellt sind.
Literaturzitat:
Haferland, Fr., Heindl, W. & Fuchs, H., Ein Verfahren zur Ermittlung des wärmetechnischen Verhaltens ganzer Gebäude unter periodisch wechselnder Wärmeeinwirkung und Rechnerische Untersuchungen zur Ermittlung der Größenordnung bestimmter Einflüsse von Bauweise und Konstruktion sowie sonstiger Parameter auf die Temperaturstabilität in Räumen, Berichte aus der Bauforschung, Heft 99, Verlag Wilhelm Ernst & Sohn, Berlin-München-Düsseldorf, ISBN 3 433 00713 6 (1975)
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten