Notwendigkeit der Verwendung von THESIM Earth

Die Verwendung von THESIM Earth ist dann dringend anzuraten, wenn der Wärmeverlust über die erdbodenberührten Bauteile einen wesentlichen Anteil am Wärmeverlust der gesamten Gebäudehülle ausmacht. Dies ist zum einen immer bei Gebäuden mit großflächigen erdbodenberührten Bauteilen, wie z. B. Lager- oder Produktionshallen, der Fall.

Zum anderen spielen die Wärmeverluste über erdbodenberührte Bauteile bei Niedrigstenergiebauten eine oft unterschätzte Rolle. So wird viel Energie in die wärmetechnische Optimierung von Bauteilanschlüssen gesteckt, während die Ungenauigkeit bei der Einschätzung der Wärmeverluste über die erdbodenberührten Bauteile, die im Zuge der Verwendung von Näherungs-, aber auch Normverfahren (z. B. nach EN ISO 13370 oder ÖNorm B8110-6) entsteht, meist übersehen wird. Die solcherart aufgrund von zu ungenauen Berechnungsmethoden gemachten Fehler können Wärmeverluste vorspiegeln, die um eine Größenordnung höher sein können als die zusätzlich bei Bauteilanschlüssen auftretenden Wärmeverluste.

Verwendung von THESIM Earth

THESIM Earth berechnet die Wärmeverluste über erdberührte Bauteile unter Berücksichtigung der dreidimensional ablaufenden Wärmeleitungs- und Wärmespeicherungsprozesse. Die dazu erforderliche dreidimensionale Modellierung wird mit der Instationär-Version des Wärmebrückenprogramms AnTherm (siehe www.antherm.eu) bewerkstelligt. Hierbei kann entweder die gesamte erdbodenberührte Baukonstruktion, d. h. die gesamte Fundamentplatte oder der gesamte Keller, modelliert werden oder die Konstruktion mittels geeigneter Zusammensetzung von Teilbereichen modelliert werden. Jedenfalls sind beim Aufbau des dreidimensionalen Modells die Vorgaben der EN ISO 10211 zu berücksichtigen.

THESIM Earth greift auf die von AnTherm erzeugten Matrizen der hamonischen thermischen Leitwerte zu und generiert mittels Bilanzierung über den interessierenden Raum das gewünschte Ergebnis.